Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezepte
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/pyrania

Gratis bloggen bei
myblog.de





Leben im Glück?

Paul Krantz:

"Der Mensch ist einmal in seinem Leben richtig glücklich. Dafür wird er sein restliches Leben lang bestraft. Er muss mit der Erinnerung Leben, richtig glücklich gewesen sein und nie dieses Glück je wieder zu erreichen"

Diese Idee wirft einige sehr interessante Folgen auf. Wenn man nur einmal im Leben wirklich glücklich ist, wie erkennt man das? Und bewirkt das daher nicht den Schluss, sich nach diesem Glück von der Welt zuverabschieden? Dieser Idee folgend gibt es einen Film "Was nüzt die Liebe in Gedanken".

Aber kann es das bedeuten zu Leben? Kann der Moment eines größten Glücks auch sein größtes Unglück sein? Man sollte doch vielmehr versuchen sein höchstes Glück zu entdecken und immer wieder neu zu überbieten. Was nütz das Leben wenn man in Trauer und Verzweiflung lebt. Das Streben nach Glück muss leben bedeuten.

Es kann aber nicht nur Schein und Glanz geben. Eines jeden schlauen Kopfes Hirn weiß das.

Der Mensch kann nicht unendlich glücklich sein. Man vergisst altes Glück und findet scheinbar neues, größerers jedoch schwindet lediglich vergangenes. Neue Lebenskraft findet man durch neustart. Tiefe Trauer lässt kleines GLück groß erscheinen.

Licht leuchtet nur im Finstern.

 

Bin ich traurig bin ich froh, weil ich weiß was mich erwartet. Bei Freude genieße ich, dumm und naiv, ohne Zukunft mein Leben.

Es scheint verwirrt aber ich lebe in der Trauer richtig. 

1.2.07 22:34


Cutting an Edge

Cutting an edge

Pull of a tooth

Making it round

Tied to the ground

Felling the pain

Can't even think

Come crash my heart

but don't get to far

Alone now I am

without seeing light

convolcing sadness

unbreaking madness

Come take me out

Come lift me up

But please not to fast

It's breaking my heart

8.2.07 18:28


Immer Bergauf!

Heute im sonderangebot: Player-Image, Chicka-Image oder allgemeines Rock-Image.

Unsere heutige Gesellschaft scheint echt schlimm zu sein. Alles folgt einem Medienhype, DEM EINEN, der so extravagant sexy zu sein scheint, das ihn jeder trägt. Ich kaufe mir bei H&M nen Pulli, den ich eigentlich ganz sexy finde, ich kauf ihn mir, weil ich denke das ist er, der und kein andrer. Zwei Tage später sehe ich den Pulli drei Mal: An Mir, in der Schule und an Jemandem an dem er nicht so toll aussieht. Was soll das? Warum kaufen alle Leute immer das selbe? Ich finde das wirklich wirklich schlimm. Jeder passt sein Style dem an, was geboten wird, keiner geht seinen eigenen Weg. Alles Stylebehinderte! Es geht aber noch weiter. Meine Mum hat mir neulich einfach so einen superschönene Franzen an meiner Hose abgeschnitten. Einfach so!! Zur Style anpassung aber das gehört zu meinem Style. Ich will einfach mal nicht so aussehen, wie jeder andere und vorallem will ich nicht, dass man meinen Style mit nur einem Wort beschreiben kann.

Wär es denn nur die Kleidung könnte man ja mal nicht so sein. Aber es ist mit fast allem so. Individuuen sind echt schwer zu finden so scheint es. Zwischen all den Behi's die nur auf flimmernde Propagandaschirme glotzen, gibts es fast niemanden der sich davon nicht beeindrucken lässt. Jeder folgt einer Gewissen Richtung. Selbst ich tuh das, obwohl ich das nicht will. Das schönste aber ist wirklich der folgende Ansatz:

Ich werde von der allgemmeinen Gruppenkonsumierungskrankheit nur dadruch befreit, anderes zu konsumieren, was dann auch wieder zum Mainstream wird oder eventuell mal war, nur im moment noch nicht DAS DING ist.

Aber ich hab einen Weg für mich gefunden. Einfach gegen den Strom zu Denken macht mich anders, grenzt mich von den, für mich langweilig, denkenden Menschen weg und bringt mich in interessantere Welten. Das klingt nicht nur interessant sonder is auch ziemlich abgespaced und macht mich in letzer Zeit immer öfters Wirr!

gruß Fabian

13.2.07 12:21


Sonnenbrillen, Hanna und Dave

Die Welt ist im Wandel. Der Winter lässt sich immer noch nicht ganz vertreiben aber mit jedem Tag scheint die Sonne heller und schöner. Blümelein und Vögelchen besingen den Tag, alles wird gut.

Am Freitag war erlbete ich einen sher sher schönen Moment. 200 Sonnebrillen der 60iger Jahre auf einem Haufen und freie Auswahl. Eins der tollsten sachen die ich je erlebt hab. Ich freu mich schon so auf Sommer und Sonne. Ich fühl mich beflügelt von guter Laune und Glück undglaublich. Wie ein Staubkorn über einem Ausbrechendem Vulkan: Wärme, Bewgung, neu Formung.

Ich hab auch etwas ganz tolles gefunden. Etwas das mit sehr gelicht, fast so funktioniert wie ich, sich gut anf Es ist wunderschön und sieht auch noch gut aus.

Das alles hat mich dann wieder zurück gebracht und mich ruhig gemacht. Die Sonne is übelst chillig und alles ist so hell das ich meine Sonnenbrillen brauch. 

19.2.07 15:51





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung